Augen-Yoga Übungen gegen Augenringe

Augen-Yoga: Übungen gegen Augenringe

Yoga kennen wir, wie aber soll es uns bei Augenringen helfen? Mit Yogaübungen stärken wir unsere Muskulatur und straffen unseren Körper. Was für Arme, Beine und Bauch funktioniert, das geht auch im Gesicht. Denn auch hier sind es die Muskeln, die unseren Gesichtsausdruck steuern, die Denkerfalten auf unsere Stirn zaubern und uns die Augen zusammenkneifen lassen. Augen-Yoga boomt und ist für viele zum neuen Anti-Aging geworden. Hier zeigen wir dir die drei wichtigsten Übungen gegen die störenden Augenringe. Das Beste: Die Yoga-Übungen dauern nur ein paar Minuten und sind spielend einfach.

Muskeltraining? Aber bitte auch für die Augen!

Die feine Gesichtsmuskulatur prägt nicht nur unsere Falten und unsere Mimik, sie beeinflusst auch den Lymphfluss. Gerät dieser ins Stocken, dann lagert sich Wasser ein: Augenringe und Tränensäcke entstehen. Um den Lymphfluss in Gang zu bekommen, müssen wir uns bewegen. Das gilt auch für das Gesicht.

Genauso wie die Muskeln am Körper können wir auch unsere Augenmuskeln fehl- oder überlasten. Die Gesichtsmuskeln spannen sich an und verkrampfen. Das kann durch Aufregung passieren oder auch durch zu lange Bildschirmarbeit. Oft halten wir krampfhaft die Augen auf oder kneifen sie zusammen. Das fördert dann nicht nur Augenringe, sondern auch die kleinen Augenfältchen. Die Lösung? Ruhe, Entspannung – und ein bisschen Augen-Yoga.

Augen-Yoga hilft nicht nur bei Augenringen

Mit den passenden Yoga-Übungen, auch Asanas genannt, kannst du auch die kleinsten Muskeln gezielt stärken und Verspannungen lösen. Durch wechselndes An- und Entspannen durchblutet die Haut besser und der Lymphfluss kommt in Bewegung. Übrigens wird nicht nur die äußere Augenpartie durch Muskeln gesteuert, auch das Auge selbst. Wenn wir die Augen im Ganzen entlasten und trainieren, dann kann sich das sogar positiv auf unsere Sehkraft auswirken.

Keine Zeit fürs Training? Augen-Yoga geht auch zwischendurch.

Augen-Auszeit! Du hast keine Zeit, jeden Tag Übungen zu machen? Kein Problem, das Augen-Yoga dauert nur ein paar Minuten. Baue die Übungen einfach in deinen Alltag ein, z. B. als kurze Verschnaufpause vorm PC. Wichtig ist, dass du die Asanas jeden Tag wiederholst. Nach rund 12 Wochen siehst du dann die ersten Erfolge. Und diese sind oft deutlich zu sehen. Tipp: Mach alle 4 Wochen ein Foto und vergleiche die Veränderungen.

Die 3 wichtigsten Asanas gegen Augenringe

Wir haben dir drei Asanas rausgesucht, die nicht nur Augenringe mildern, sondern auch die Gesichtshaut rund um die Augen straffen.

Augen-Yoga Übung 1: Die Eule

Diese Übung ist perfekt als Morgenübung oder zur Mittagspause.

  • Bilde aus deinem Zeigefingern einen Halbkreis.
  • Lege die Zeigefinger oberhalb deiner Augenbrauen ab.
  • Nun öffnest du die Augen weit und hebst dabei die Brauen so weit wie möglich an.
  • Bleibe für etwa 5 Sekunden in dieser Position.
  • Jetzt entspannst du die Augen, löst kurz die Finger und blinzelst einige Male.
  • Wiederhole diese Asana insgesamt 3 Mal. Verlängere die Position erst auf 10 Sekunden und danach auf 20 Sekunden.

Augen-Yoga Übung 2: Der Augenöffner

Der Augenöffner ist eine echte Soforthilfe bei müden Augen. Du stärkst die Augenringmuskulatur und glättest kleine Augenfältchen.

  • Forme aus deinen Zeige- und Mittelfingern das Peace-Zeichen.
  • Lege die Fingerkuppen an den Außenseiten der Augen an. Die Mittelfinger unter dem Auge und der Zeigefinger oberhalb.
  • Ziehe die Augenpartie leicht nach außen.
  • Halte diese Position für ein paar Sekunden.
  • Löse die Finger und schließe entspannt die Augenlider.
  • Lege jetzt nur die Zeigefinger an den äußeren Augenwinkel und ziehe die Augen leicht nach außen in Richtung Schläfe.
  • Halte diese Position für ein paar Sekunden und schließe danach die Lider.
  • Drücke deine Mittelfinger leicht am inneren Augenwinkel an und halte den Druck für einige Sekunden. Entspanne anschließend kurz die Augen.
  • Klopfe jetzt mit den Fingerkuppen leicht den Bereich unter den Augen ab. Erst von innen nach außen, danach umgekehrt.

Wiederhole diese Übung 10 Mal.

Augen-Yoga Übung 3: Der Augenstraffer

Mit dieser Übung regst du die Muskelarbeit des Augenlids an. Der Lymphfluss kommt in Schwung, Augenringe und Schwellungen gehen zurück.

  • Lege die Zeigefinger an den äußeren Augenwinkeln an.
  • Ziehe die Augen mit den Zeigefingern mit leichtem Druck nach außen.
  • Schaue leicht nach oben und spüre die Muskelspannung in den Fingerkuppen.
  • Versuche nun die Augen gegen die Spannung zusammenzukneifen.
  • Wiederhole diese Übung mindestens 10 Mal.

Du kannst diese Übung über den Tag verteilt immer wieder in einer ruhigen Minute durchführen.