Weg mit den SCHLUPFLIEDERN? Muss ja keiner sehen

Gegen eine schlaffe Augenpartie kann man eine Menge tun. Was wirklich hilft, welche Make-up-Tricks für den wachen Blick sorgen und wann eine OP sinnvoll ist, lesen Sie hier.

Heike Makatsch hat sie, Claudia Schiffer auch, Kate Moss ebenso und mit ihnen Millionen anderer Frauen. Schlupflider. Davon spricht man, wenn der bewegliche Teil des Lides so gut wie gar nicht mehr zu sehen ist, weil ihn hängende Hautpartien über dem Auge verdecken. Ein Makel? Manchmal schon, aber keiner, den man gleich per Operation korrigieren lassen muss. Den müden Blick kann man schließlich auch ohne Eingriff loswerden. Zum Beispiel mit einer ganz besonderen Schminktechnik, einer Gesichts Lymphdrainage oder winzigen Pflastern, die einfach unter die Lidfalte geklebt werden. Dazu gibt’s jede Menge Tipps und Tricks von Ärzten, Visagisten und Pflege-Profis. Und den Erfahrungsbericht einer freundin-Leserin, die erzählt, warum sie sich unters Messer gelegt hat und wie es ihr danach ging.

Welche URSACHEN haben Schlupflider?

Häufig sind sie genetisch bedingt. Zum Störfaktor werden sie oft aber erst ab Mitte 30, wenn das Bindegewebe weniger von seiner Straffmacher-Faser Elastin und von der Polstersubstanz Kollagen bildet. Die Haut wird zudem dünner, Wasser- und Fettgehalt verringern sich. „Durch die Erschlaffung der Gewebefasern verliert die Haut dann ihre Spannkraft, und das kann einen Hautüberschuss zur Folge haben“, erklärt Dr. Marion, Hautärztin aus Jena. Neben der natürlichen Hautalterung können aber auch zu viel Sonnenstrahlung oder eine ungesunde Lebensweise (Stress, Rauchen, zu wenig Schlaf, Alkohol, salzreiches Essen) zu einer frühzeitigen Erschlaffung der Haut führen.

Kann ich Schlupflider WEGCREMEN?

Nein, gegen ausgeprägte Schlupflider ist auch die beste Augencreme der Welt machtlos. Vorbeugend wirken allerdings straffende Augencremes. Sie sorgen beispielsweise mit dem Zuckermolekül Rhamnose für die Bildung von neuen Bindegewebsfasern (z. B. in „Liftactiv Yeux“ von Vichy, um 16 Euro) oder festigen mit einem Triple-Komplex aus Krokus-Molekülen, Erbsen-Peptiden und speziellen Ceramiden (z. B. „Liftissime Augen“ von Lierac, um 47 Euro). Andere arbeiten gleich auf zweifacher Basis: mit dem Feuchtigkeitsspender Ectoin gegen hängende Knitterpartien und mit Rosskastanien Extrakt gegen Schwellungen (z. B. in „Regeneration E Straffende Augencreme“ von DadoSens, um 18 Euro).

Was bringen spezielle MASSAGEN?

Gegen Schwellungen der Oberlider (z. B. nach zu heftigem Feiern) helfen Gesichts-Lymphdrainagen beim Profi. Diese sanften Massagen schleusen gestaute Flüssigkeit äußerst effektiv aus dem Gewebe (20 Minuten ca. 25 Euro). Die Light-Version zum Selbermachen: Streichen Sie beim Auftragen der Augencreme mit den Zeigefingern beginnend über der Nasenwurzel mit sanftem Druck die Augenbrauen entlang. Danach mit trommelnden Bewegungen der Fingerspitzen das Jochbein vom äußeren zum inneren Augenwinkel beklopfen. Gut sind auch Kompressen mit schwarzem Tee, die durch die darin enthaltenen Gerbstoffe abschwellend wirken. 10 Minuten ziehen und abkühlen lassen, Wattepads damit tränken und weitere 10 Minuten auf die Lider legen.

Wann ist eine LIDKORREKTUR sinnvoll?

Wenn Sie sich aufgrund Ihrer Schlupflider permanent beeinträchtigt fühlen oder dadurch sogar im Blickfeld eingeschränkt sind. Der Eingriff ist vergleichsweise harmlos, dauert ca. 1,5 Stunden und wird fast immer ambulant durchgeführt (siehe Protokoll unten). Mit dem Skalpell oder dem Laser wird dabei die überschüssige Haut am Oberlid entfernt. „Zurück bleibt nach dem Abheilen nur eine hauchfeine Narbe in der Lidfalte, die für Außenstehende Überhaupt nicht sichtbar ist“, sagt Dr. Stefan Kalthoff von der Rosenparkklinik in Darmstadt. Kleinere Blutergüsse und Schwellungen sind nach rund 14 Tagen abgeklungen, Schmerzen treten so gut wie gar nicht auf. Allerdings ist der Eingriff teuer. Die Kosten (zwischen 1500 und 2300 Euro) muss man in der Regel selbst tragen, die Kasse zahlt nur in Ausnahmefällen (z. B. bei erheblicher Sicht beeinträchtigung durch das Schlupflid).

Es gibt jetzt PFLASTER gegen Schlupflider. Taugen die was?

Für einen Abend sind die sogenannten Schlupflid-Tapes eine gute Sache. Die transparenten Silikon-Strips werden dabei auf die Lidfalte geklebt und heben in Sekunden das Oberlid an. Allerdings halten die Pflaster nur, wenn das Lid absolut fettfrei ist. Auf Augencremes muss man während des Tragens also verzichten. Und man braucht Geduld und geschickte Finger. Dann aber funktioniert es wirklich. 64 Wachmacher kosten um 20 Euro (z. B. von Magicstripes und Wonderstripes).

Schmink-Tricks, die das Auge öffnen trotz Schulpflider

1. BRAUEN

Schön betonte, volle Brauen sind ein Hingucker und lenken von dem darunterliegenden Schlupflid ab. Dafür die Brauen mit einem Bürstchen nach oben bürsten, mit einem Augenbrauenstift mit sanften Strichen in Wuchsrichtung ausfüllen und zum Schluss nach außen in Form bürsten.

2. BEWEGLICHES LID

Helle Farben heben Partien optisch hervor und liften. Deshalb auf das bewegliche Lid einen Lidschatten in hellem Pearl-Beige (z. B. „Color Riche L’Ombré 206“ von L’Oréal Paris, um 7 Euro) auftragen.

3. ÄUßERE LID PARTIE

Auf die äußere Partie über dem hell grundierten Lid einen matten dunklen Lidschatten in einer bräunlichen Taupe Nuance auftragen (z. B. Nr. 16 von Artdeco, um 5 Euro). Mit dem Pinsel von außen nach innen über das gesamte Schlupflid verwischen, dadurch tritt es optisch zurück.

4. UNTERE WASSERLINIE

Im inneren Unterlid, der so genannten Wasserlinie, einen Kajal in einem Nude-Ton auftragen, das wirkt natürlicher als weißer Kajal und öffnet den Blick zusätzlich.

5. WIMPERN

Nur die oberen Wimpern kräftig tuschen, das lenkt den Blick noch zusätzlich vom Schlupflid ab.

Schulpflider Schminken